*** Letzter Spieltag: SCE vs. SSC Hagen II -- Endstand 2:2 *** Tore SCE: 1x A.Agné, 1x J.Jobmann ***

Vorschau auf's nächste Match:


22.05.2016

Punkteteilung im Spitzenspiel gegen SSC Hagen II – Linau besiegt TSV im Parallelspiel – ein Punkt fehlt zum direkten Aufstieg

 

Es sollte das erwartet schwere Heimspiel gegen die Zweitvertretung des SSC Hagen werden.

Nach einer kurzen Abtastphase besaß Florian Ahrens die erste Chance für die Hausherren - sein Flachschuss streifte allerdings knapp am linken Pfosten vorbei. Kurze Zeit später wurde ein Foulspiel an Malte Maack im Strafraum nicht geahndet, der Unparteiische ließ zur Verwunderung des Elmenhorster Anhangs weiterspielen. Auf der anderen Seite besaßen nun auch die Gäste ihre erste Chance, die Kapffer allerdings glänzend entschärfen konnte.

In der 31. folgte ein Eckball für die Hagener. Die zu kurze Abwehr landete vor den Füßen von Kappner, der ungehindert zum 0:1 einschob. Die Antwort des SCE sollte allerdings nicht lange auf sich warten lassen. Top-Vorlagengeber Maack (28 Assists) auf Top-Torjäger Agné (31. Saisontreffer), der das Leder am herauseilenden SSC-Keeper Fäcknitz zum Ausgleich vorbei spitzelte.

Nun ging es Schlag auf Schlag. Erneutes Tohuwabohu nach einem Standard in der Elmenhorster Box. Diesmal war es Innenverteidiger Michal Ratayczak, der das Wirrwarr nutzen konnte und zur erneuten Führung traf.

Nach dem Pausentee versuchten die Gastgeber mit 2 Stürmern zu agieren. Leider ging es allerdings erst in die andere Richtung. Stein-Schomburg konnte sich gegen 2 Elmenhorster durchsetzen und wurde im Strafraum von Löwenberg zu Fall gebracht. Zu allem Überfluss kassierte der SCE-Verteidiger die Ampelkarte und ist somit für das letzte Saisonspiel in Möhnsen gesperrt. Doch bekanntlich müssen Elfmeter erst geschossen werden. 0:1 Torschütze Kappner schnappte sich das Leder, doch SCE-Schlussmann Kapffer ahnte die Ecke und parierte katzenartig.

Gepusht durch den gehaltenen Strafstoß lief der SCE immer wieder gegen eine nicht sattelfest wirkende Hagener Defensive an. 10 Minute vor Ende dann eine unübersichtliche Szene, aus welcher 2 Platzverweise hervorgingen. Rote Karte für Moses nach schubsen eines Gegenspielers, sowie gelb/rot für SSC-Oldie Hausberg nach vorangegangen Handspiels - beides vertretbare Entscheidungen.

Kurz vor Ultimo sollte der SCE dann doch noch für den Kampf in Unterzahl belohnt werden. Nach Handspiel entschied der Unparteiische auf Strafstoß. Jan-Hendrik Jobmann ließ sich nicht lang lumpen und schweißte die Kugel im linken Eck ein (17. Saisontreffer / 89.)

Da zu diesem Zeitpunkt noch kein Ergebnis des TSV aus Linau bekannt war, versuchte der SCE gar noch die Führung zu erzielen. Nach 93 Minuten wurde ein turbulentes Match dann aber mit gerechter Punkteteilung beendet.

Erst nach Schlusspfiff drang das 2:1 des bereits abgestiegenen Linauer SV gegen unsere Verfolger aus Bargteheide durch. Mit dem Punktgewinn gegen Hagen reicht nun also ein Unentschieden im letzten Saisonspiel bei der geretteten Borussia aus Möhnsen zum Aufstieg in die Verbandsliga.

 

An dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN an unsere Freunde aus Linau,  durch deren Sieg der Aufstieg weiter in unseren Händen liegt. Es ist sicherlich nicht selbstverständlich als quasi feststehender Absteiger nochmal alles rauszuhauen was geht!

 

Nun geht’s am 28.05.2016 zum Saisonfinale nach Möhnsen. Der gecharterte Bus ist bereits bis auf den letzten Platz ausgebucht.  Eigenanreise erwünscht!!!

 

#allesaußerverbandsligaisquatsch

#zualtfürdenaufstieg

#fässerrollenbesser

#ganzelmenhorstfährtnachmöhnsen

 


08.05.2016

Pflichtaufgabe erfüllt - SCE besiegt den Möllner SV mit 4:1 - Abstieg für Mölln damit besiegelt

 

Für die Hauherren aus der Eulenspiegelstadt ging es um Alles. 8 Punkte Rückstand auf das rettende Ufer bei verbleibenden 3 Partien bedeuteten eine Siegespflicht für die Möllner.  Der Brisanz der Partie waren wir uns dementsprechend bewusst.

 In den ersten 30 Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel - jeweils 2 gute Chancen wurden auf beiden Seiten liegen gelassen, ehe Malte Maack mit seinem 11. Saisontor nach Vorarbeit von Agné zum 1:0 aus SCE-Sicht einschieben konnte. Weitere gefährliche Aktionen suchten die mitgereisten Fans bei sommerlichen 25 Grad vergebens.

Wie bereits eine Woche zuvor beim TuS Hoisdorf kamen die Elmenhorster in der zweiten Hälfte besser ins Spiel. Bereits nach wenigen Sekunden wurde Jan-Hendrik Jobmann am Strafraumeck gefoult. Agné schnappte sich den Ball und verwandelte direkt zum 2:0 in der 46. Minute. (siehe Bild)

In der Folge agierten die Möllner offensiver. Die sich daraus gebotenen Konter zum vermeintlich vorentscheidenden 3:0 wurden allerdings nicht konsequent genug ausgespielt.

Kurze Zeit später dann der Anschlusstreffer für die Gastgeber. Außenverteidiger Albrecht sah den von hinten nahenden Gegenspieler nicht rechtzeitig und traf diesen bei der Ausholbewegung zum Klärungsversuch. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Stange in der 63. Minute.

Nachfolgend dezimierten sich die Möllner allerdings selber. Nach Foul an SCE-Torhüter Kapffer und anschließender Pöbeleien gegen den Unparteiischen sah Martensen folgerichtig gelb & gelb/rot binnen weniger Sekunden.

Aber auch gegen 10 Mann wurden die Angriffe bis in die Schlussphase hinein nicht optimal ausgespielt. Erst in der 89. & 90. Minute war es Torjäger Agné vorbehalten das Ergebnis letztendlich doch deutlich aussehen zu lassen. Durch Assistierung des eingetauschten Dregers, sowie Jobmanns stellte der führende der Torjägerliste sein Konto auf 30 Hütten.

 

Haken dran – 2 Wochen Vorbereitung auf das letzte Heimspiel der Saison gegen die zweite Vertretung des SSC Hagen!

 

 

<<< Bilder zum Spiel >>>

 


01.05.2016

3 Punkte beim TuS Hoisdorf - Fünfter Auswärtssieg in Folge - SCE seit nunmehr 7 Monaten in der Fremde ungeschlagen!

 

Wie man der Rückrundentabelle entnehmen konnte, wurde es das erwartet schwere Auswärtsspiel in Hoisdorf. Der TuS verlor bis dato keines ihrer Pflichtspiele in 2016. Entsprechend engagiert und konzentriert musste man auf ungeliebtem Kunstrasengeläuf auftreten, um etwas Zählbares aus Hoisdorf zu entführen. In der ersten Viertelstunde der Partie gelang dies auch ganz gut. Mehr als Halbchancen sprangen dabei aber nicht heraus. Die größeren Möglichkeiten besaßen die Hausherren – Kapffer parierte allerdings 2x überragend. Den Rückstand konnte dann aber auch der starke SCE-Schnapper nicht mehr verhindern. Yildirim schob nach sehenswerter Kombination in der 35. Minute zur verdienten Hoisdorfer Führung ein. So ging es auch in die Halbzeit.

 

Nach dem Pausentee gelang es dem SCE den Druck zu erhöhen. Binnen 15 Minuten konnten Maack und Agné mit jeweiliger Unterstützung der Innenpfosten die Partie drehen. Maack verwertete einen Abpraller nach Schuss von Agné (53.), der selbst nur 7 Minuten später die Führung per Schlenzer aus 16 Metern erzielen konnte. Doch eine Entscheidung sollte noch lange nicht gefallen sein. Begünstigt durch eine Fehlerkette in der Abwehr war es Linus Wache, der ohne Probleme zum prompten Ausgleich traf (69.). Nun ging es Schlag auf Schlag – der an diesem Sonntag aushelfende Innenverteidiger Löwenberg wurde im Strafraum von TuS-Keeper Purcz gelegt. Klare Angelegenheit – Elfmeter für die Gäste. Jan-Hendrik Jobmann ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte vom Punkt mit seinem 16. Saisontreffer die erneute SCE-Führung (76.). Kurz darauf verpasste der eingetauschte Moses aus aussichtsreicher Position das vorentscheidende 2:4. In den Schlussminuten konnten sich die Hoisdorfer nicht mehr entscheidend in Szene setzen und so schaukelte der SCE die Partie über die Zeit.

 

Aufgrund der beiden unterschiedlichen Halbzeiten hätte man sich über ein Unentschieden nicht beschweren dürfen – die 3 wichtigen Punkte wurden allerdings im Gepäck Richtung Elmenhorst verstaut.

 

 

<<< Bilder zum Spiel >>>

 


Siegtor-Schütze Christoph Heinemann
Siegtor-Schütze Christoph Heinemann

25.04.2016

Sieger im Top-Spiel - Elmenhorst gewinnt 2:1 gegen den BSSV

 

Beim Topspiel der Kreisliga Stormarn/Lauenburg empfing der Tabellenzweite aus Elmenhorst den Tabellenersten aus Büchen. Zu Beginn des Spiels gab es nur wenige Torraumszenen - viele lange Bälle wurden getreten, die zumeist nicht beim Empfänger ankamen. In der 31. Minute war es aber dann doch solch ein langer Ball, den Alexander Agne eiskalt verwerten konnte. Keine zehn Minuten später entschied Referee Michael Jorek auf Strafstoß für die Gastgeber: Thore Kuchlenz trat an und liess Keeper Kapffer nicht den Hauch einer Chance (39.). In der 70. Spielminute dann wohl der Knackpunkt der Partie: Torschütze Kuchlenz wird per gelb-rot des Platzes verwiesen - sieben Minuten später dann die Entscheidung. Christoph Heinemann scheitert mit seinem ersten Torschuss noch am Torwart, den Abpraller lässt er sich dann aber nicht nehmen und drückt den Ball über die Linie. Bei dem knappen 2:1 sollte es dann auch bleiben. Elmenhorst übernimmt dadurch die Spitzenposition der Kreisliga - der BSSV hat jedoch noch mit einem Spiel weniger die Möglichkeit am SCE vorbeizuziehen.

 

Quelle: www.luebeck.sportbuzzer.de

 


16.04.2016

1:0 Derby-Sieg gegen Oldesloe - Elmenhorst bleibt auf Tuchfühlung

 

Der Gast aus Elmenhorst ging schnell durch Toptorjäger Alexander Agne (25. Saisontor) in Führung. Auf diesen knappen Vorsprung musste sich die Jobmann-Truppe erst einmal ausruhen, denn die Hausherren wurden immer besser. Sie erspielten sich auch mehrere gute Tormöglichkeiten durch Dennis Dabelstein, Torben Burmeister und Jan Vogelsang, aber sie nutzten sie nicht. Auch im zweiten Durchgang setzten die Gastgeber die besseren Aktionen, aber sie konnten die SCE-Defensivabteilung um Keeper Marcel Kapffer nicht überwinden. In der Schlussphase wurde es noch einmal turbulent. Zunächst wurde ein Abseitstor von Malte Maack zu recht nicht für die Elmenhorster gegeben, auf der anderen Seite traf Dennis Schönfeldt nur das Aluminium und Vogelsang scheiterte knapp.

 

Quelle: www.fupa.net

 


10.04.2016

Niederlage im Derby gegen den TSV Bargteheide

 

Das Spitzenspiel entschieden die Weinroten verdient für sich. ,,Bargteheides Siegeswille war größer", erklärte SCE-Pressesprecher Jürgen Schulze. Auch die frühe Führung nach vier Minuten durch Jan-Hendrik Jobmann sorgte nicht dafür, dass die Elmenhorster richtig auf Touren kamen. Stattdessen übernahmen die Gaste das Kommando und drehten den Rückstand verdient in einen deutlichen Auswärtserfolg.

 

Quelle: www.fupa.net

 


03.04.2016

Kampfsieg im Topspiel - Serie bleibt bestehen – SCE hält Konkurrenz auf Abstand

 

Das Auswärtstriple fand nach Siegen in Siebenbäumen und Krummesse seinen Abschluss im Spitzenspiel beim krisengebeutelten WSV Tangstedt. Die zahlreich mitgereisten Fans wussten genau so wenig wie das Team auf was für eine Truppe man treffen würde, denn die mit zahlreichen Ex-Oberliga Spielern gespickte Elf der Wilstedter war dem SCE gänzlich unbekannt – somit ging man vorsichtig in die Startphase. Die erste nennenswerte Torraumszene des Spiels verwertete der Ex-Meiendorfer Daniel Velasco Trujillo zum 1:0 für die Gastgeber (20 Min.).

In der Folge kam der SCE besser ins Spiel. 3 Hochkaräter wurden bis zur 40. Minute liegen gelassen (Maack, Albrecht & J.Jobmann), ehe auf Handelfmeter für die Gäste entschieden wurde. Nach Vorarbeit von Maack hätte Agné in das leere Tor schieben können, doch ein Tangstedter Abwehrarm verhinderte den Torerfolg auf der Linie. Klare Angelegenheit – Platzverweis und Elfmeter. Jan-Hendrik Jobmann verwandelte sicher zum 1:1 Halbzeitstand.

Im zweiten Abschnitt versuchten die Gäste weiter nachzulegen, doch auch die Tangstedter waren über Konter gefährlich. Nach weiteren vergebenen Chancen durch J.Jobmann, Agné & Maack war es erneut J.Jobmann, der in der 77. Minute per sattem Linksschuss nach Vorarbeit von Tilmann von Horn das viel umjubelte 1:2 erzielen konnte. In der Schlussphase ließen die Gäste keine gefährlichen Aktionen mehr zu. Das Ergebnis hätte aber auch durchaus deutlicher gestaltet werden können.

Unter dem Strich ein erneut absolut verdienter Dreier für den SC Elmenhorst. Dennoch sind wir froh, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt auf den WSV getroffen sind – in den nächsten Wochen wird sich das Team mit der gesammelten Spielpraxis sicherlich noch verbessern.

 

Der SCE ist nun seit 12 Spielen unbesiegt, sammelte dabei 34 Punkte bei 11 Siegen und 1 Remis – Weinrot kann kommen!

 


28.03.2016

SCE behauptet Platz an der Sonne und legt in Krummesse nach.

 

Nach nur einem Tag Regeneration stand das Nachholspiel in Krummesse auf dem Terminkalender. Mit den Lauenburgern konnte der SCE durchweg positive Erfahrungen sammeln. In bisher 3 Aufeinandertreffen sprangen 3 Siege bei einem Torverhältnis von 13:2 heraus. Diese Serie sollte natürlich bestehen bleiben, wollte man den Tabellenplatz auch über Ostern hinaus behaupten. Der SCE brauchte etwas Zeit, um in das Spiel zu finden. Nach ca. 15 Minuten konnten wir uns dann aber immer öfter gefährliche Szenen erarbeiten. Einige gute Kombinationen über Drews und Ahrens auf der linken Seite führten allerdings vorerst nicht zum Erfolg. In der 27. Spielminute war es dann aber soweit. Agné vollendete eine Hereingabe von Maack zum 1:0. Eine Viertelstunde später das selbe in grün – Ahrens auf Maack, der das Auge für den mitgelaufenen Agné hat, der aus kurzer Distanz zum 2:0 Halbzeitstand einschiebt (bereits sein 23. Saisontor).

In der Folge machte der böige Wind ein kontrolliertes Spiel fast unmöglich. Somit sahen die mitgereisten Elmenhorst-Anhänger auf beiden Seiten kaum noch Torraumszenen. Es dauerte bis in die Schlussphase, ehe der eingetauschte Johan Habeck den Innenpfosten mit einem gefühlvollen Schlenzer aus 20 Metern küsste. Kurze Zeit später war es Christoph Jobmann, der ungehindert eine Hereingabe von Maack (alle drei Vorlagen an diesem Tag!) per Kopf vollenden konnte (89.). Letztendlich eine erneut souverän geführte Partie des Spitzenreiters.

Am nächsten Sonntag reisen wir zu unserem dritten Auswärtsspiel in Serie. Der aktuell fünftplatzierte WSV Tangstedt empfängt uns im Kleinen Alsterstadion.

 


26.03.2016

4:0 Sieg in Siebenbäumen –

Spitzenreiter, Spitzenreiter – hey, hey!!

 

 

Der SCE springt durch den Patzer des SV Büchen-Siebeneichen bei einem mehr absolvierten Spiel auf den 1. Tabellenplatz.

Bei bestem Fußballwetter konnte Torjäger Alexander Agné mit einem lupenreinen Hattrick (18./28./45.) die Begegnung im ersten Durchgang entscheiden. Allerdings konnten wir uns bei unserem Schlussmann Marcel Kapffer bedanken, dass die Reserve der Siebenbäumer nicht zwischenzeitlich auf 2:1 stellte. Kapffer parierte im 1:1 gegen GWS-Stürmer Timo Kirey.

Christoph Heinemann legte mit seinem 7. Saisontreffer kurz nach Wiederanpfiff noch das vierte SCE-Tor nach (50.). heinemann konnte eine Ecke Maack`s mit seinem schwächeren rechten Fuß vollenden. Anschließend wurde das Ergebnis hauptsächlich verwaltet ohne dabei in Gefahr eines Gegentores zu geraten. Es hieß Kräfte sparen für das schwierige Auswärtsspiel am Ostermontag in Krummesse nur 48 Stunden später.

 


20.03.2016

Arbeitssieg gegen Linauer SV – SCE vorübergehend auf Tabellenplatz 2

 

Die Serie bleibt bestehen. Der SCE ist nach dem Sieg damit seit über 5 Monaten ungeschlagen und sammelte 25 Punkte aus den letzten 9 Partien.

Doch ein Selbstgänger sollte das Aufeinandertreffen der Gegensätze keineswegs werden. Der beste Angriff der Liga (64 Tore) traf auf die anfälligste Defensive (85 Gegentore). Die Gäste kamen gut ins Spiel und waren die gefährlichere Mannschaft der ersten halben Stunde. Malte Maack konnte die zweite Einschussmöglichkeit der Hausherren allerdings nutzen und brachte den SCE nach Vorarbeit Agne’s mit 1:0 in Front (36 Min.). Linau trat in den ersten 45 Minuten allerdings keinesfalls wie ein Absteiger auf.

Im zweiten Abschnitt kam der SCE besser ins Spiel und verteidigte konzentrierter. Nach einer Stunde hielt Maack seinen Schädel in eine Freistoßflanke von Jan-Hendrik Jobmann und schnürte damit seinen Doppelpack zum vorentscheidenden 2:0. Die Hausherren ließen in der verbleibenden halben Stunde keine weiteren Großchancen der Gäste zu und schaukelten das Spiel alles in allem verdient über die Bühne.

Kein schöner Kick, aber weitere, wichtige 3 Punkte auf der Habenseite verbucht.

 

Am Karsamstag geht es für die "RedHamsters" zur Verbandsligareserve des GW Siebenbäumen, ehe am Ostermontag die Auswärtsfahrt zum Krummesser SV bevorsteht.

 


17.03.2016

 SCE zurück in der Erfolgsspur – ungefährdeter Heimsieg gegen Berkenthin

 

 Nach der unglücklichen Punkteteilung beim SV Eichede waren wir auf Wiedergutmachung aus. Die erstmalig in rot auflaufenden Elmenhorster begannen die Partie mit schwerlichen 15 Minuten, ehe Malte Maack im Nachschuss das 1:0 markieren konnte. Zu Beginn waren die Gäste dem Führungstreffer nahe – Johannes Kollenbrandt traf nach direktem Freistoß allerdings nur den Querbalken des SCE-Gehäuses. Binnen 4 Minuten konnten die Weichen in der Folge auf Sieg gestellt werden. Jan-Hendrik Jobmann und David Drews mit seinem 2. Saisontreffer waren erfolgreich. Nach handgestoppten 4 Sekunden in der zweiten Hälfte war die Messe dann endgültig gelesen. Den weiten Ball von Horn’s verlängerte Maack mustergültig auf Agné, der ungehindert zum 4:0 einnetzen konnte. In der 61. Minute dann eine unglückliche Szene – SCE Stürmer Habeck versuchte als letzter Mann im eigenen 16er zu retten und traf unglücklich seinen Gegenspieler. Die Folge: rote Karte und Elfmeter für die Gäste. SCE-Schnapper Kapffer war zwar mit den Fingerspitzen am Ball – konnte das 4:1 aber nicht mehr verhindern. Glücklicherweise wird die Dreifachbestrafung in der kommenden Saison abgeschafft. Gefährlich wurde die folgliche Unterzahl den Hausherren allerdings nicht. Agné setzte mit seiner 18. Saisonbude den Schlusspunkt nach feinem Pass von Maack in der 80. Minute unter eine souverän geführte Partie.

 

Am kommenden Sonntag erwarten die "RedHamsters" die Gäste aus Linau auf der heimischen SevenHills-Sportanlage.

 


11.03.2016

 Enttäuschende Punkteteilung nach 3:0 Führung

 

Bei der dritten Vertretung des SV Eichede wollten wir unsere Siegesserie auf 7 Spiele ausbauen. Dies sah nach dem 3:0 von Alexander Agné in der 22. Minute auch stark danach aus. Zuvor trafen bereits Jan-Hendrik Jobmann per Elfmeter nach Foul an Christoph Jobmann und erneut Agné nach Vorlage von Maack. Aufgrund der Fülle an Hochkarätern wäre ein höherer Halbzeitstand durchaus machbar gewesen - stattdessen fing man sich den unnötigen Anschlusstreffer und ging mit 3:1 in die Katakomben. In der Folge kam der SVE besser ins Spiel und der SCE verlor etwas den Faden. Das 3:2 Mitte der zweiten Hälfte war die Folge. Der berühmte Sack konnte trotz erneut guter Einschussmöglichkeiten bis in die Schlussphase hinein nicht zugemacht werden und somit fingen wir uns kurz vor Ultimo nach einer Ecke noch den bitteren Ausgleich zum 3:3. Mund abwischen – weiter machen.

Gefeiert werden konnte im Anschluss trotzdem - nach Einweihung unseres umgebauten Clubheims "Tiqui-Taka" und einem hitzigen Kickerturnier tauchte ein Großteil des Teams noch ins berüchtigte Bargteheider Nachtleben ab.

 


29.10.2015

Neue Trikots und Trainingsanzüge


Bereits zum Auswärtsspiel beim TSV Bargteheide konnten der blaue Trikot-Dress und die Trainingsanzüge eingeweiht werden. Bisher sammelten wir 6 Punkte aus 2 Spielen in der neuen Klamotte (3:2 in Bargteheide / 2:0 gg. den VfL aus Oldesloe). So kann es natürlich weitergehen...

Zu den bereits eingetroffenen Gewändern erhält die Mannschaft außerdem einen roten Trikotsatz, Hoodies & neue Poloshirts.


Vielen Dank an dieser Stelle an unserer Hauptsponsor, das Remember aus Bargteheide, aber auch an alle weiteren Supporter, die uns die neue Garderobe ermöglicht haben.


NUR DER SCE !!


25.10.2015

Derbysieg 2.0 - Elmenhorst behält die 3 Punkte in Siebenbergen

 

Wie gesagt - Derbysiege sind schön - doch innerhalb von 7 Tagen 2x als Derbysieger das Feld zu verlassen ist dann doch noch einen Hauch schöner. Nachdem der große Nachbar aus Bargteheide eine Woche zuvor in einem hart umkämpten Aufeinandertreffen auswärts mit 3:2 besiegt werden konnte, war nun der zweite große Nachbar aus der Kreisstadt zu Gast in Siebenbergen. Seit September 2011 konnte der VfL nicht mehr bezwungen werden. im Vorbereitungsspiel auf die aktulle Saison ging der SCE gar mit 0:5 baden. Diese Negativ-Serie sollte unter allen Umständen beendet werden. Doch danach sah es zunächst nicht aus ....

 

>>>>SPIELBERICHT HIER<<<<

 


18.10.2015

Derbysieger, Derbysieger, Hey - Hey


Derbysiege sind die Schönsten. So schallte es aus dem Kreis nach Abpfiff!

6 Gelbe Karten, 1 Rote Karte und 5 Tore, das klingt nach Derby!

Jedoch war es kein über-hart geführtes Spiel.


Bereits in der 9. Minute konnte Tilmann von Horn bei seinem Comeback nach überstandenem Handbruch den SCE in Führung bringen. Nur drei Minuten später erhöhte Christopher Moses nach einer Ecke auf 2:0 für seine Farben.

 

Kurz nach seinem Tor musste Moses nach einem Kopfball-Duell ausgewechselt werden. Beim Aufkommen auf dem Rasen verdrehte sich Moses’s Knie derartig, dass er mit dem Krankenwagen abtransportiert wurde. Eine genaue Diagnose steht noch aus. An diese Stelle gute Besserung Mosi, die Daumen für eine hoffentlich nicht so schlimme Diagnose sind gedrückt. Vielen Dank auch an den Stadionsprecher, der noch beim Abtransport von Moses Genesungswünsche durch die Sprechanlage durchgesagt hat. Ein Beispiel für faires und Vereinsfarben-Übergreifendes Verhalten. Auch Christopher hat es gehört und dankt dafür!


Die Führung wurde auch bis zur Halbzeit verteidigt. Im zweiten Durchgang wurde der TSV stärker, bot aber auch Raum für Konter. Einen davon vollendete der SCE in Person von Christoph “Heini“ Heinemann zum 3:0 für die Jobmänner.
Zum Ende hin erhöhte der TSV dann den Druck und der SCE musste mit letzten Kräften dagegen halten. In der 74. Spielminute traf Freddy Kühn dann zum 1:3 Anschlusstreffer. Kurz vor Ende kam der TSV durch Alexander Fürstenberg noch auf 2:3 ran, jedoch blieb es letztendlich beim 3:2 Sieg für die Elmenhorster Jungs.

Aus den letzten 5 Pflichtspielbegegnungen ging der SCE nun zum vierten mal als Sieger vom Platz.

 

Bilder vom Spiel gibs auf der homepage des TSV Bargteheide.

 


11.10.2015

WSV eine Nummer zu groß für den SCE

 

Am 11. Spieltag durfte der SCE das womöglich schwierigste Heimspiel gegen den Aufstiegsfavoriten aus Tangstedt bestreiten. Bei bestem Fussballwetter konnte der SCE per Freistoß von Christoph Jobmann in der 9. Minute in Führung gehen. Bis zur Halbzeit lag der Gastgeber durch Tore von Arifi und Ehlers aber bereits mit 1:2 im Hintertreffen. Unverändertes Bild in Hälfte zwei. Die Gäste waren weiterhin das spielbestimmende Team und konnten den Vorsprung erneut durch Arifi und 2x Oliveira Bis zur 81. Minute auf 1:5 hochschrauben.

Johan Habeck gelang nur noch der Anschlusstreffer zum 2:5 (84.), der gleichzeitig den Endstand bedeutete.


04.10.2015

SCE verliert Spiel und Spieler


Der SCE verliert Auswärts gegen den BSSV mit 3:0.

In der ersten Hälfte konnte der SCE noch das Spiel mitgestalten, doch mit zunehmender Spieldauer wurde der BSSV dann stärker und konnte quasi mit dem Halbzeitpfiff mit 1:0 in Führung gehen.

Im zweiten Durchgang konnte der SCE mit einer emotionslosen Leistung dann auch nicht mehr viel bewirken. Ein Strafstoß in der 57. Minute brachte den BSSV dann auf die Siegerstrasse, Mario Schleede erhöhte auf 2:0. Nur Minuten später klingelte es erneut als Lukas Pfeiffer in der 65. Minute zum 3:0 einschob. Als dann auch noch Alexander Agne eine Rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung bekam, war das Spiel gelaufen. Damit hat sich die ohnehin zur Zeit schwierige Personalsituation für Coach Jobmann nochmals verschärft.


 

Für ältere Spielberichte klickt einfach auf den Link anbei oder in der Navigation auf "Spielberichte 14/15"

 

---Spielberichte---